Gelnhausen

Bastian Trost ist Regionalmeister

Bei den diesjährigen Einzelmeisterschaften der Region Rhein-Main in Gelnhausen hatten die Kampfrichter und Organisatoren alle Hände voll zu tun. Besonders der Riesenandrang bei den technischen Disziplinen sorgte im Zeitplan für Verspätungen bis zu einer Stunde.

Die kühle Witterung und der permanente unangenehme Westwind der den Läufern auf der Gegengeraden ins Gesicht blies, drückte bei den Mittelstrecken auf die Zeiten.

Bastian Trost, davon gänzlich unbeeindruckt, startete in der Klasse U18 über 800m und ging das forsche Anfangstempo sofort mit. In der Finalrunde zündete er den Turbo und ließ seinen Gegnern keine Chance.

Mit deutlichem Vorsprung holte er sich den Regionaltitel und schraubte seine Bestzeit auf 2:07,00 Min.

Sein Vereinskamerad Gustav Hafeneger erkämpfte sich nach etwas zu vorsichtigem Beginn im Endspurt die Bronzemedaille, blieb aber mit 2:19,32 Min. etwas unter seinen Möglichkeiten.

In der Klasse W1 4 stürmte Greta Hafeneger über die gleiche Distanz mutig an sie Spitze des Feldes und übernahm die Führungsarbeit. Leider musste sie im Endspurt noch drei Läuferinnen vorbeiziehen lassen.

Das Debüt bei Regionalmeisterschaften beendete Greta als Vierte. Mit 2:35,25 Min. verfehlte sie ihre eigene Bestzeit nur knapp.

Auch Sarah Trost (W15) stellte sich über 800m der Konkurrenz. Bis zur 600m-Marke konnte sie sich an die angestrebten Zwischenzeiten halten. Danach verhinderten Magenprobleme eine schnellere Zeit. Trotzdem war sie als Vierte und mit 2:45,00 Min. in ihrem ersten Rennen seit zwei Jahren zufrieden.

Anschließend versuchte sich die Oberbrecherin noch im Speerwerfen. Hier belegte sie mit der persönlichen Bestweite von  21,23 m den siebten Platz.