Gelnhausen

Hessische U16-Meisterschaften in Gelnhausen

Sehr hoch hingen die Trauben für die Athletinnen der LG-Brechen auf den hessischen U16-Meisterschaften in Gelnhausen. Es war eine richtige Entscheidung der Verantwortlichen, wegen der tropischen Temperaturen die Mittelstrecken so weit wie möglich vorzuverlegen. Trotzdem herrschten um 11.00 Uhr bereits wieder Temperaturen von 30 Grad und mehr.

Eine überzeugende Vorstellung bot Sarah Trost über 800m der W15. Sie wuchs im Finale über sich hinaus und ging das hohe Anfangstempo ihrer Konkurrentinnen mit. Auf den letzten 150m musste sie dann dem forschen Beginn Tribut zollen. Trotzdem steigerte sie ihre Bestzeit als Zehnte deutlich auf 2:35,12 Min. und blieb damit zum 1.Mal unter 2:40 Min.

Ihre Schwester Noelle, ging als 13jährige in der W14 über die gleiche Distanz an den Start. In ihrer Klasse war ein großes Feld von mehr als 30 Teilnehmerinnen gemeldet, so dass es auf drei Läufe aufgeteilt werde musste. Im ersten Zeitendlauf kam sie trotz Atemproblemen in der zweiten Runde mit 2:43,29 Min. (gesamt 28.) nahe an ihre Bestzeit.

Greta Hafeneger, W14 (bisherige Bestzeit 2:30,48 Min.) musste krankheitsbedingt leider passen.

Merle Pötz, W15 (100m VL: 14,11 Sek.) und Chiara Stillger, W15 (Diskus: 23,22m, 6. ;  Speer: 24,07m, 10.) blieben bei ihrem Disziplinendebüt im Rahmen ihrer Möglichkeiten.