Diez

Beachtliche Bilanz in Diez

Zwei Kreismeistertitel, sieben Vizemeisterschaften und fünf neue LG-Rekorde waren die Bilanz bei den diesjährigen Kreismeisterschaften für Jugendliche sowie Athleten der Frauen- und Männerklasse in Diez. Bei „Kaiserwetter“ fanden die Leichtathleten der Kreise Limburg-Weilburg, Rhein-Lahn, Rheingau-Taunus und Westerwald beste Bedingungen vor und die Organisation lief reibungslos. Hie und da gab es lediglich ein paar Verzögerungen wegen der erfreulich großen Teilnehmerfelder.

Erfolgreichste Athletin der LG Brechen war Chiara Stillger (WJU20). Sie glänzte mit zwei Titeln und zwei Vereinsrekorden. Im Speerwerfen schleuderte sie das 600g-Gerät mit ausgezeichneten 32,06 m so weit wie noch nie und war damit nicht zu schlagen. Auch im Kugelstoßen wusste sie mit 8,50 m zu überzeugen und schrammte knapp an ihrer Bestleistung vorbei. Dazu kommt noch die Vizemeisterschaft über 200m. Bei ihrem Debüt lief sie 30,48 Sek. Sie hätte auch das Diskuswerfen gewonnen (23,72 m), aber hier gab es für den Kreis Limburg-Weilburg keine Kreismeisterschaftswertung. Die Titelkämpfe werden bei einem Werfertag in Elz nachgeholt.

Einzig mit dem Weitsprungergebnis von 4,07 m war sie nicht zufrieden.

In der gleichen Klasse überzeugte Sarah Trost als Vizemeisterin über 100m-Hürden in 19,34 Sek. (LG-Rekord), dicht gefolgt von ihrer Vereinskameradin Jule Zimmermann, die mit 19,36 Sek. nur einen Hauch später die Ziellinie überquerte. Sarahs erster Versuch mit dem 600g-Speer landete bei 25,77 m (Platz 4).

Ein Novum gab es im Hochsprung. Gleich vier Springerinnen überquerten die 1,40 m. Bei diesem Krimi erkämpften sich Geraldine Kohl und Jule Zimmermann gleichauf die Vizemeisterschaft mit neuer LG-Bestleistung. Geraldine sprintete dazu die 100m in 15,19 Sek. (Bestleistung und Rang zwei).

Einen tollen Einstand über 200m feierte Noelle Trost in der WJU18. Mit tollen 28,10 Sek. verbesserte sie den bestehenden LG-Rekord von Nicole Schermuly aus den Jahr 2011 (übrigens ebenfalls in Diez aufgestellt) um fast eine Sekunde und wurde Vizemeisterin.

In der gleichen Klasse überraschte die noch zur W15 gehörende Marie Schönsiegel über 100m als Zweite mit persönlicher Bestzeit von 14,34 Sek. Im Weitsprung traf sie allerdings nicht den Absprungbalken und blieb mit 3,82 m weit unter ihren Möglichkeiten. Auch im Kugelstoßen kam sie noch nicht so recht in Schwung und musste sich mit 8,27 m und Rang vier begnügen.