Worbis

Deutsche Seniorenmeisterschaften

Nachdem er wegen eines Infektes im vergangenen Jahr auf die Deutschen Titelkämpfe verzichten musste, konnte Herbert Hecker (M70) in 2019 erstmals bei den Nationalen Meisterschaften der Senioren antreten. Diese fanden heuer in Leinefelde-Worbis in Thüringen statt. Er war sowohl für die 800m, als auch über 5000m gemeldet. Für beide Distanzen hatte er in der laufenden Saison die Norm erfüllt. Vor Ort verzichtete er jedoch auf die für ihn recht kurze Mittelstrecke und ging lediglich über die 12 ½ Runden an den Start.

Dabei stellte sich relativ schnell heraus, dass Gold und Silber bereits vergeben waren, denn die beiden führenden Läufer erarbeiteten sich schon bald einen deutlichen Vorsprung heraus, der am Ende mehr eine ganze Runde betrug. Das übrige Feld lag lange Zeit beisammen, zog sich aber allmählich immer weiter auseinander. Schließlich musste Herbert, der noch mit Bronze liebäugelte seinen Konkurrenten ziehen lassen und landete am Ende auf einem beachtlichen aber undankbaren vierten Platz. Seine Zeit: 22:31,70 Min. Damit lag er zwar im Rahmen seiner Möglichkeiten, war aber mit seiner Tagesform und wegen der verpassten Bestzeit nicht so recht zufrieden. Allerdings befindet er sich in guter Gesellschaft, denn

immerhin ist er seit der Gründung der LG Brechen erst der vierte Läufer, der an einer  Deutsche Seniorenmeisterschaft teilgenommen hat. Das waren vor ihm: Marcus Mallebré im Jahr 2008, Zweiter über 5000m der M30, Andreas Roth im Jahr 2009, 14. im 50km-Straßenlauf der Klasse M40 und Lars Breuer 2012, Sechster im Halbmarathonlauf der M45.

Ergebnisse