Eschhofen

Kreis-Schülermeisterschaften in Eschhofen

Leonie Hilgen verteidigt ihren Titel

Just nach der Einweihungsfeier der neuen Kunststoffanlage in Eschhofen fand dort mit den diesjährigen Kreis-Schülermeisterschaften die erste Veranstaltung des Leichtathletikkreises statt. Bedauerlicherweise war die Beteiligung im Vergleich zu den letzten Jahren weiterhin rückläufig, so dass manche Wettkämpfe sogar ausfallen mussten oder nur jeweils ein/e Teilnehmer/in am Start waren.

In der Klasse W14 wurde Leonie Hilgen ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte souverän über die 800m-Distanz in 2:47,71 Min. Damit verteidigte sie, ohne sich voll zu verausgaben, ihren Titel aus dem Vorjahr. In der gleichen Klasse wurde Sophia Ehrlich Vizemeisterin über die 100m-Sprintstrecke. Mit ihrer Zeit von 14,13 Sek. war die Hessenmeisterschaftsteilnehmerin allerdings gar nicht zufrieden.

Konkurrenzlos war Emilia Königstein beim Kugelstoßen und Ballwerfen der Klasse W13. Mit 6,30m bzw. 22,00 m erzielte sie jeweils persönliche Bestleistung. Zusammen mit Carla Jung, Luisa Staat und Julia Spieker holte sie sich auch den Kreismeistertitel über die 4x75m-Staffel in 47,73 Sek.

Bronze erkämpfte sich Max Breuer (M13) über 800m mit neuer Bestzeit von 2:40,42 Min. Auch im Speerwerfen erzielte er mit 17,72 m eine neue persönliche Bestweite (Rang vier). Die gleiche Platzierung erreichte er über 75m in 11,53 Sek. Im Weitsprung wurde er Siebter mit 3,81 m.

Bereits einen Tag vorher überzeugte er in Elz bei seinem Kreismeisterschaftsdebüt im Diskuswerfen mit ansprechenden 19,01 m. Hier lief es auch im Kugelstoßen (Rahmenwettbewerb) deutlich besser als in Eschhofen (Vierter mit 6,79 m).

Carla Jung (W12) profilierte sich bei ihrer ersten Kreismeisterschaft mit Platz vier im Speerwerfen (9,62 m) und jeweils mit Rang sechs über 75m (11,83 Sek.) und im Weitsprung (3,66 m). Knapp an Bronze vorbei schrammte Luisa Staat im Kugelstoßen der gleichen Klasse. Für sie standen 5,63 m zu Buche (4.). Dafür hielt sie sich im Ballwerfen schadlos. Hier reichte es für die Bronzemedaille (27,50 m).

Einen „Großkampftag“ absolvierte Julia Spieker (ebenfalls W12) mit neun (!) Disziplinen. Herausragend dabei das Speerwerfen. Hier wurde sie mit 18,37 m Vizemeisterin. Dazu kamen noch Rang vier über 800m (3:06,35 Min.); Platz fünf über 60m Hürden (14,06 Sek.); ebenso wie im Kugelstoßen (5,04 m). Im Hochsprung (1,05 m) und Ballwerfen (21,50 m) wurde sie jeweils Sechste.

Ihr kaum nach stand Justus Neukirch (M12), der acht Disziplinen hinter sich brachte. Im 75m-Sprint (12,09 Sek.), im Weitsprung (3,58 m) und im Kugelstoßen (5,07 m) belegte er jeweils den fünften Platz. Beim 800m-Lauf kam er als Vierter durchs Ziel (3:05,19 Min.). Seinen 60m-Hürdensprint-Einstand beendete er als Zweiter mit 14,11 Sek. Auch im Speerwerfen (11,12 m) und im Ballwerfen (33,50 m) wurde er jeweils Vizemeister. Die beste Leistung zeigte er im Hochsprung als Kreisbester mit 1,22 m.

Ergebnisse