Bad Camberg

Kreis Schülermeisterschaften – 03.09.2017

Vier Titel für den LG-Nachwuchs

Mit vier Siegen und drei zweiten Plätzen konnte die kleine Nachwuchstruppe der LG Brechen bei den diesjährigen Kreisschülermeisterschaften in Bad Camberg glänzen.

Die Witterungsbedingungen waren nahezu ideal und die Organisatoren hatten alles bestens vorbereitet. Allerdings wurde von einigen Vereinen das Kampfrichterkontingent nicht erfüllt, so dass immer wieder Betreuer in die Presche springen mussten.

Mit einem Titel und zwei Vizemeisterschaften war Max Breuer der erfolgreichste Teilnehmer unserer LG. Er absolvierte nicht weniger als fünf Disziplinen. Im Schlagballwerfen steigerte er sich auf erstaunliche 38,50m (Zweiter). Bei seinem Hochsprung-Debüt glänzte er mit 1,20 m und holte ebenfalls Silber. Im abschließenden 800m-Lauf setzte er sich sofort an die Spitze und legte von Anfang an ein flottes Tempo vor. Auf der Zielgeraden wehrte Max alle Angriffsversuche der Konkurrenz ab und holte sich seinen ersten Bahntitel mit ausgezeichneten 2:59,94 Min. (LG-Rekord).

In der Klasse W15 siegte Noelle Trost souverän über 800m. Die hessische Vizemeisterin mit der 3x800m-Staffel kam nach 2:36,97 Min. ins Ziel.

Mit persönlicher Bestzeit wartete Leonie Hilgen über die gleiche Distanz bei den Mädchen W12 auf. Mit 2:48,95 Min. war die Jahresbeste im Kreis Limburg-Weilburg nicht zu schlagen.

Die größte Überraschung gab es in der jüngsten Klasse bei den Mädchen W10. Coralie Müller meisterte im Hochsprung eine Höhe nach der anderen und überquerte schließlich 1,20 m. Damit lag sie deutlich vor ihren Konkurrentinnen und konnte ihren ersten Freiluft-Kreis-meistertitel feiern. Mit ihrer Höhe verbesserte sie nicht nur den LG-Rekord deutlich, sondern stellte auch den 21Jahre alten TVN-Vereinsrekord von Katharina Schupp ein.

Dazu belegte sie im Weitsprung-Finale mit 3,45 m Rang vier.

Mehrkämpferin Marie Schönsiegel (W14) nutzte die Schülermeisterschaften als Test für die bevorstehenden Hessischen Mehrkampfmeisterschaften. Über 100m lief sie als Vierte etwas überraschend Bestzeit mit 14,74 Sek. Im Kugelstoßen knackte sie mit 8,14 m erstmals die 8m-Marke und wurde Vizemeisterin. Hinzu kam noch eine neue persönliche Bestzeit über 800m mit 3:05,90 Min. (Rang vier.).

Jeweils auf Rang vier landeten Finja Lohmann (W11) im Schlagballwerfen mit der persönlichen Bestweite von 27,50 m; sowie Carla Jung im 50m-Sprint der W10 mit 8,50 Sek. (pers. Bestzeit).

Hier die weiteren Ergebnisse:

WKU16 (W14)

Marie Schönsiegel     Weitsprung     :  4,00 m                     7.

WKU12 (W11)

Lea Kalteborn            50m 1.VL       :  9,30 Min.                 7.

Weitsprung     :  3,01 m                     14.

Finja Lohmann           50m 2.VL       :  9,13 Min.                 7.

800m               :  3:15,45 Min.           7.

Weitsprung     :  3,18 m                     9.

Schlagball      :  27,50 m                   4.

MKU12 (M11)

Max Breuer                50m VL          :  8,54 Sek.                 3.

Weitsprung     :  3,18 m                     8.

WKU12 (W10)

Carla Jung                  50m 2.VL       :  8,56 Sek.                 4.

Weitsprung     :  3,18 m                     8.

Coralie Müller           50m 2.VL       :  8,61 Sek.                 5.

50m EL           :  8,69 Sek.                 7.

800m               :  4:11,35 Min.           5.

Ergebnisse

Niederselters

Chiara Stillger knackt Rekord von Christine Rentz

Beim 3. und letzten Werfertag der LSG Goldener Grund herrschten ideale Witterungsbedingungen.

Chiara Stillger (weiblichen Jugend U18) war hier als einzige Teilnehmerin der LG Brechen im Einsatz. Im Kugelstoßen hatte sie die Konkurrenz im Griff. Sämtliche Stöße landeten jenseits der 9m-Marke. Ein paar Mal kratzte sie an einem zweistelligen Ergebnis, aber die begehrten 10m wollten einfach nicht fallen. Schließlich siegte sie mit 9,98 m.

Im anschließenden Diskuswerfen lief es zunächst überhaupt nicht rund. Bei den ersten drei Würfen hatte sie mit erheblichen technischen Problemen zu kämpfen. Danach kam sie besser mit ihrer Drehung zurecht und blieb mit 23,23 m (Rang 5) im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Zum Abschluss gab sie im Hammerwerfen ihr Debüt. Als Anfängerin machte sie dabei nur eine Körperdrehung. Ihr erster Wurf landete leider im Aus. Danach legte sich ihre Nervosität und sie verbesserte in Folge den 23.Jahre alten Vereinsrekord (25,10m) von Christine Rentz aus dem Jahr 1994 dreimal in Folge (25,45m, 25,75m, 26,17m). Durch den Erfolg beflügelt legte sie im letzten Versuch sogar zwei perfekte Drehungen aufs Parkett. Das 3kg-schwere Gerät flog hoch hinaus und landete bei tollen 28,16m (neuer LG-Rekord). Die Qualifikation für die Hessischen Landesmeisterschaften liegt übrigens bei 30 m. Was für ein Einstand!

Bei der abschließenden Siegerehrung gab es dann eine Überraschung: Chiara hatte die Gesamtwertung aller drei Werfertage bei der weiblichen Jugend gewonnen und wurde dafür mit einem Siegerpokal geehrt.

Ergebnisse